Wanderungen

Tour Datum Rei­se­­be­schrei­­­bung Ge­päck Aus­dau­er Wan­der­leiter­In
P5 09.09.-­12.09.­2018 Wandertage im Walserdorf Monstein * ** C. Pielmeier
V7 04.06.-20.06.2019 La Reunion Inseldurchquerung *** *** H. Viel­haber
V11 05.07.2019 Pizol - UNESCO Welterbe Sardona * * H. Viel­haber
V12 02.09.2019 Pizol - UNESCO Welterbe Sardona * * H. Viel­haber
V13 14.09.2019 Segnesboden - UNESCO Welterbe Sardona * * H. Viel­haber
V14 15.09.2019 Segnesboden - UNESCO Welterbe Sardona * * H. Viel­haber
V10 Juni 2020 Piemont Mairatal zur Frühlingsblüte * ** H. Viel­haber
V8 August 2020 Py­re­nä­en UNE­SCO Welt­erbe Ordesa *** *** H. Viel­haber

Gepäck: * Tagesrucksack, ** Trekking-Rucksack Wochenende, *** Trekking-Rucksack 1 Woche
Ausdauer: * 3-4h, ** 4-6h, *** 5-7h

 

Tour P5, 09.09.-12.09.2018, Wandertage im Walserdorf Monstein

Wandern durch Berg und Tal rund um das Walserdorf Monstein, und: Was Sie schon immer über die Alpenbildung und die Walser wissen wollten.

Ausdauer: ** für Aufstiege von 2 bis 4 Stunden

Anforderungen: für Genusswanderer und wenig Geübte

Attraktivität: für Natur- und Bergkulturinteressierte

Leitung: Christine Pielmeier, Wanderleiterin mit Eidg. Fachausweis

Preis: auf Anfrage


Detailprogramm:
P5_WandertageMonstein_2018.pdf 

Noch Fragen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt auf mit Christine Pielmeier via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular

Fotos:



Tour V7, 04.06.-20.06.2019, Inseldurchquerung von La Reunion

Beschreibung: La Reunion ist eine Vulkaninsel im indischen Ozean, in der Nähe von Mauritius, vor Madagaskar. Es geht dort recht europäisch zu, denn es ist ein französisches Überseedepartement, ab Paris ist es daher ein Inlandsflug. Die Insel hat einen inaktiven (3.071m) und einen aktiven Vulkan (2.632m), beide werden wir besteigen soweit die Bedingungen es erlauben. Die Inseldurchquerung passiert alle Klimazonen von subtropischem Regenwald, Nebelwald in mittleren Höhen bis vegetationslos/alpin in der Höhe und am Vulkan. Sie dauert 13 Tage und quert einige Dörfer, die nur zu Fuss erreichbar sind. Unterkunft in Berghütten, Privatunterkünften (B&B) und Hotels.

Wir entdecken die einzigartige subtropische Vegetation mit Farnbäumen, Bergtamarinden, Orchideen wie z.B. die Vanille sowie Bäume mit tropischen Früchten wie z.B. die Viktoria-Ananas. Die Temperaturen sind angenehm, aber abends kann es in der Höhe auch kalt werden. Im Anschluss verbleiben noch 3 Tage um eine Vanilleproduktion zu besichtigen, lokale Märkte zu besuchen oder im Meer zu baden.

Wir erfahren die Insel, seine grandiose Landschaft und seine Bewohner zu Fuss. Täglich bewegen wir uns dabei weiter und tragen unseren Touren-Rucksack mit. Es wird eine Gepäckaufbewahrung organisiert für einen kleinen Reisekoffer pro Person, sodass man während der Tour 1 Mal Zugang zu diesem Koffer hat sowie natürlich nach Beendigung der Wanderung an der Küste.

Im Juni beginnt auf der Südhalbkugel der Winter, das heisst die Regenzeit ist vorbei, trotzdem können einige Wegabschnitte noch schlammig und rutschig sein. Stöcke sind daher empfohlen und Trittsicherheit ist erforderlich.

Was bietet die Insel sonst noch: Kreolische Küche, angenehmes Klima, europäischen Versorgungsstandard, Südfrüchte, Vanille, Zuckerrohr und weissen Rum, Strände zum Schnorcheln. Die Insel ist frei von Malaria oder anderen tropischen Krankheiten, keine Schlangen, es gibt keine verpflichtenden Impfungen.
Gepäck: *** Trekking-Rucksack ca 9 kg. Wäsche für ca 3-4 Tage.

Ausdauer: *** Kondition für bis zu 7h Wanderungen; Aufstiege oder Abstiege bis zu 1.200 Höhenmeter

Leitung: Harald Vielhaber, Wanderleiter SBV

Treffpunkt: Dienstag 04.06. um 17:00, Flughafen Charles-de-Gaulle, Paris.
Anreise nach St- Denis de la Reunion via Nachtflug, Ankunft am 05.06. frühmorgens. Flugdauer: 10h

Rückreise: Donnerstag 20.06. abends ab La Reunion (St Denis), Ankunft in Paris am Morgen des 21.06.2019. Von dort individuelle Rückreise in die Heimatorte.

Preis: 2'100 CHF
Anzahlung 50% des Reisepreises bei Rechnungserhalt, Rest 50% dann 1 Monat vor Reiseantritt.

TN-Zahl: Min 4 / Max 7

Anmeldeschluss: 30.04.2019

Info-Treffen: Mi 27.03.2019 19:00 in Zürich Mühlebachstrasse mit Apero. Anmeldung erforderlich.

Leistungen: Tourenorganisation und -leitung, Unterkunft in Berghütten oder in Hotels (Mehrbettzimmer 10x, Zweibettzimmer 4x), 14x Frühstück, 12x Abendessen (jeweils 3-Gänge). 3 Hotelübernachtungen sind mit Dreisterne-Konfort. Alle Transporte gemäss Tourenbeschrieb. Get-together-Meeting in Zürich (Termin nach Abstimmung) und telefonische Beratung. Einzelzimmer statt Zweibettzimmer in den Hotels (soweit verfügbar) gegen Aufschlag.

Nicht inbegriffen: An-/Abreise nach St Denis de la Reunion, Kosten für Extrafahrten die nicht im Tourenbeschrieb erwähnt sind, Eintritte, Getränke, Zwischenverpflegung, Abendessen ausserhalb des Trekkings.

An- und Abreise: An- und Abreise erfolgt individuell durch die Teilnehmer selbst. Ich unterstütze gerne dabei, bitte kontaktieren Sie mich dazu. Der Flug erfolgt ab Paris Flughafen Charles-de-Gaulle (CDG) mit AirAustral nach St Denis de la Reunion (RUN).
Empfohlener Hinflug: 04.06.2019 Air Austral UU974 19:30 ab Paris CDG
Empfohlener Rückflug (falls man nicht länger bleibt): 20.06.2019 Air Austral UU975 20:15 ab St Denis (Ankunft in Paris am Morgen des 21.06.19).
Empfohlene Anreise: mit dem Zug (TGV)zum Bahnhof Paris Flughafen CDG Terminal 2.

Flyer: Detailprogramm zum Herunterladen LaReunion2019_Beschrieb.pdf 

Noch Fragen? Dann nehmt Kontakt auf mit Harald Vielhaber via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular
Mitglieder des SAC Affoltern a.A. bitte Mitgliedsnummer eintragen.

Fotos:



Tour V11, 05.07.2019, Pizol - UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona

Beschreibung: Pizolhütte -> Laufböden über den Pizol-Panoramaweg und Anstieg zur Hauptüberschiebung unterhalb der Wildseelugge.

Nach dem Aufstieg mit der Pizolbahn zur Pizolhütte geht es zu Fuss weiter auf dem unteren Teil des Panoramawegs mit Ausblicken auf den Viltersersee, ins Rheintal, auf die Churfirsten, auf den Alpstein und das Schesaplana-Massiv. Dabei erfahren wir wie Tektonik und Eiszeiten diese Landschaften geformt haben. Die Entwicklung der Erde und der Gebirgsbildung sind die Schwerpunkte des ersten Teils der Exkursion. Ab Laufböden gehen wir über den oberen Teil des Panoramawegs zurück zum Aussichtspunkt Tagweidlikopf. Dabei geniessen wir den Panorama-Rundumblick, die Sicht auf die Glarner Hauptüberschiebung im Pizolgebiet und erfahren, wie die Glarner Hauptüberschiebung entstanden ist. Nach einer Mittagspause am Wangsee steigen wir an in Richtung Wildseelugge bis wir im Verrucanogestein angekommen sind. Hier können wir Steine aus den unterschiedlichen Epochen der Erdgeschichte sammeln und einordnen.

Gepäck: * Tages-Rucksack.

Ausdauer: * Kondition für bis zu 3h Wanderungen; Aufstiege/Abstiege bis zu 300 Höhenmeter

Leitung: Harald Vielhaber, Wanderleiter SBV

Treffpunkt: 9:30 an der Kasse der Pizolbahn, Wangs.
Rückreise: 15:30 ab Pizolhütte.

Preis: 40 SFr; Mitglieder Verein Geopark 20 SFr; Kinder bis 14J gratis.

TN-Zahl: Min 3 / Max 12

Anmeldeschluss: 16:00 Uhr am Vortag.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung; gutes Schuhwerk mit Profilsohlen, Regenbekleidung / Schirm, Fotoapparat, Mittagspicknick, Getränk (Einkehrmöglichkeit nachher in der Pizolhütte)

Leistungen: Führung durch ausgebildeten GeoGuide Sardona mit Informationen zu Natur, Landschaft, Geologie, Geopark, UNESCO Welterbe und Erdgeschichte.

Nicht inbegriffen: Anreise zur Pizolbahn Wangs und zurück, Kosten für die Pizolbahn (Retourticket Pizolhütte), Getränke, Zwischenverpflegung, evtl Einkehr.

An- und Abreise: An- und Abreise erfolgt individuell durch die Teilnehmer.

Flyer:
2019_Flyer_Pizol.pdf 

Noch Fragen? Dann nehmt Kontakt auf mit Harald Vielhaber via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular
Mitglieder des Vereins Geopark bitte Mitgliedsnummer eintragen.

Fotos:



Tour V12, 02.09.2019, Pizol - UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona

Beschreibung: Pizolhütte -> Laufböden über den Pizol-Panoramaweg und Anstieg zur Hauptüberschiebung unterhalb der Wildseelugge.

Nach dem Aufstieg mit der Pizolbahn zur Pizolhütte geht es zu Fuss weiter auf dem unteren Teil des Panoramawegs mit Ausblicken auf den Viltersersee, ins Rheintal, auf die Churfirsten, auf den Alpstein und das Schesaplana-Massiv. Dabei erfahren wir wie Tektonik und Eiszeiten diese Landschaften geformt haben. Die Entwicklung der Erde und der Gebirgsbildung sind die Schwerpunkte des ersten Teils der Exkursion. Ab Laufböden gehen wir über den oberen Teil des Panoramawegs zurück zum Aussichtspunkt Tagweidlikopf. Dabei geniessen wir den Panorama-Rundumblick, die Sicht auf die Glarner Hauptüberschiebung im Pizolgebiet und erfahren, wie die Glarner Hauptüberschiebung entstanden ist. Nach einer Mittagspause am Wangsee steigen wir an in Richtung Wildseelugge bis wir im Verrucanogestein angekommen sind. Hier können wir Steine aus den unterschiedlichen Epochen der Erdgeschichte sammeln und einordnen.

Gepäck: * Tages-Rucksack.

Ausdauer: * Kondition für bis zu 3h Wanderungen; Aufstiege/Abstiege bis zu 300 Höhenmeter

Leitung: Harald Vielhaber, Wanderleiter SBV

Treffpunkt: 9:30 an der Kasse der Pizolbahn, Wangs.
Rückreise: 15:30 ab Pizolhütte.

Preis: 40 SFr; Mitglieder Verein Geopark 20 SFr; Kinder bis 14J gratis.

TN-Zahl: Min 3 / Max 12

Anmeldeschluss: 16:00 Uhr am Vortag.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung; gutes Schuhwerk mit Profilsohlen, Regenbekleidung / Schirm, Fotoapparat, Mittagspicknick, Getränk (Einkehrmöglichkeit nachher in der Pizolhütte)

Leistungen: Führung durch ausgebildeten GeoGuide Sardona mit Informationen zu Natur, Landschaft, Geologie, Geopark, UNESCO Welterbe und Erdgeschichte.

Nicht inbegriffen: Anreise zur Pizolbahn Wangs und zurück, Kosten für die Pizolbahn (Retourticket Pizolhütte), Getränke, Zwischenverpflegung, evtl Einkehr.

An- und Abreise: An- und Abreise erfolgt individuell durch die Teilnehmer.

Flyer:
2019_Flyer_Pizol.pdf 

Noch Fragen? Dann nehmt Kontakt auf mit Harald Vielhaber via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular
Mitglieder des Vereins Geopark bitte Mitgliedsnummer eintragen.

Fotos:



Tour V13, 14.09.2019, Segnesboden - UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona

Beschreibung: Alp Nagens -> Crap Grisch -> Segnesboden -> Segneshütte.

Nach einem kurzen Aufstieg Richtung Grauberg biegen wir ab zu einem Aussichtspunkt auf dem Crap Grisch. Dabei gehen wir ein Stück Weg diekt auf der Glarner Hauptüberschiebung wo 280 Millionen Jahre altes Gestein auf jüngeren Schichten liegt. Wir erhalten einen Panoramablick auf die Hauptüberschiebung und auf den Segnesboden. Erdgeschichte, Gebirgsbildung und Gesteine sind die Schwerpunkte des ersten Teils der Exkursion. Nach einem Mittagspicknick steigen wir ab auf den Unteren Segnesboden. Auf dem Segnesboden queren wir das mäandernde Wasser und geniessen die Schönheit dieser alpinen Aue und Moorlandschaft von nationaler Bedeutung. Vorbei an einem Wasserfall kehren über die Segneshütte zurück zur Alp Nagens.

Gepäck: * Tages-Rucksack.

Ausdauer: * Kondition für bis zu 4h Wanderungen; Aufstiege/Abstiege bis zu 500 Höhenmeter

Leitung: Harald Vielhaber, Wanderleiter SBV

Treffpunkt: 10:00 an der Endstation Bus Alp Nagens (Abfahrt in Flims).
Rückreise: 16:00 Alp Nagens.

Preis: 40 SFr; Mitglieder Verein Geopark 20 SFr; Kinder bis 14J gratis.

TN-Zahl: Min 3 / Max 12

Anmeldeschluss: 16:00 Uhr am Vortag.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung; gutes Schuhwerk mit Profilsohlen, Regenbekleidung / Schirm, Fotoapparat, Mittagspicknick, Getränk (Einkehrmöglichkeit nachher in der Segneshütte oder der Alp Nagens)

Leistungen: Führung durch ausgebildeten GeoGuide Sardona mit Informationen zu Natur, Landschaft, Geologie, Geopark, UNESCO Welterbe und Erdgeschichte.

Nicht inbegriffen: Anreise zur Alp Nagens und zurück, Getränke, Zwischenverpflegung, evtl Einkehr.

An- und Abreise: An- und Abreise erfolgt individuell durch die Teilnehmer.

Flyer:
2019_Flyer_Segnesboden.pdf 

Noch Fragen? Dann nehmt Kontakt auf mit Harald Vielhaber via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular
Mitglieder des Vereins Geopark bitte Mitgliedsnummer eintragen.

Fotos:



Tour V14, 15.09.2019, Segnesboden - UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona

Beschreibung: Alp Nagens -> Crap Grisch -> Segnesboden -> Segneshütte.

Nach einem kurzen Aufstieg Richtung Grauberg biegen wir ab zu einem Aussichtspunkt auf dem Crap Grisch. Dabei gehen wir ein Stück Weg diekt auf der Glarner Hauptüberschiebung wo 280 Millionen Jahre altes Gestein auf jüngeren Schichten liegt. Wir erhalten einen Panoramablick auf die Hauptüberschiebung und auf den Segnesboden. Erdgeschichte, Gebirgsbildung und Gesteine sind die Schwerpunkte des ersten Teils der Exkursion. Nach einem Mittagspicknick steigen wir ab auf den Unteren Segnesboden. Auf dem Segnesboden queren wir das mäandernde Wasser und geniessen die Schönheit dieser alpinen Aue und Moorlandschaft von nationaler Bedeutung. Vorbei an einem Wasserfall kehren über die Segneshütte zurück zur Alp Nagens.

Gepäck: * Tages-Rucksack.

Ausdauer: * Kondition für bis zu 4h Wanderungen; Aufstiege/Abstiege bis zu 500 Höhenmeter

Leitung: Harald Vielhaber, Wanderleiter SBV

Treffpunkt: 10:00 an der Endstation Bus Alp Nagens (Abfahrt in Flims).
Rückreise: 16:00 Alp Nagens.

Preis: 40 SFr; Mitglieder Verein Geopark 20 SFr; Kinder bis 14J gratis.

TN-Zahl: Min 3 / Max 12

Anmeldeschluss: 16:00 Uhr am Vortag.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung; gutes Schuhwerk mit Profilsohlen, Regenbekleidung / Schirm, Fotoapparat, Mittagspicknick, Getränk (Einkehrmöglichkeit nachher in der Segneshütte oder der Alp Nagens)

Leistungen: Führung durch ausgebildeten GeoGuide Sardona mit Informationen zu Natur, Landschaft, Geologie, Geopark, UNESCO Welterbe und Erdgeschichte.

Nicht inbegriffen: Anreise zur Alp Nagens und zurück, Getränke, Zwischenverpflegung, evtl Einkehr.

An- und Abreise: An- und Abreise erfolgt individuell durch die Teilnehmer.

Flyer:
2019_Flyer_Segnesboden.pdf 

Noch Fragen? Dann nehmt Kontakt auf mit Harald Vielhaber via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular
Mitglieder des Vereins Geopark bitte Mitgliedsnummer eintragen.

Fotos:



Tour V10, Juni 2020, Piemont: Mairatal zur Frühlingsblüte

Beschreibung: Streckenwanderung über 12 Tage durch das Maitatal im Piemnont. Wir wandern über uralte Wege durch verlassene und noch aktive Dörfer das Mairatal hoch von Dronero aus talaufwärts in der Höhe auf der westlich zugewandten Talseite. Dabei werden wir viele Wildblumen in der Blütezeit erleben. Weitere Höhepunkte sind die exzellente Küche im Tal, die wir jeden Abend geniessen können. Zur Halbzeit geht es dann zurück talabwärts auf der östlichen Talseite, wieder in der Höhe, wir kommen über 2.000m hinauf. Hier werden wir auf einen früheren Zeitpunkt in der Frühlingsblüte treffen und schöne Ausblicke auf die Dörfer und Berge der ersten Woche erleben.
Dabei sind wir abseits der Touristenströme in den weniger bekannten Zonen des Tals unterwegs. Zu Fuss lernen wir Natur und Kultur dieser Bergregion kennen. Wir übernachten in Wanderunterkünften entlang des Weges. Wir tragen nur den Tagesrucksack, ein Begleitkoffer wird täglich zur nächsten Unterkunft weitertransportiert.

Gepäck: * Tages-Rucksack. Wechselwäsche für 12 Tage im Begleitkoffer.

Ausdauer: ** Kondition für bis zu 6h Wanderungen; Aufstiege/Abstiege bis zu 800 Höhenmeter

Leitung: Harald Vielhaber, Wanderleiter SBV

Treffpunkt: Bhf Mailand und/oder Bhf Turin. Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn.

Rückreise: ab Mailand oder Turin.

Preis: noch offen
Anzahlung 20% des Reisepreises bei Rechnungserhalt, Rest 80% 1 Monat vor Reiseantritt.

TN-Zahl: Min 4 / Max 10

Anmeldeschluss: Mai 2020

Leistungen: Tourenorganisation und -leitung, Unterkunft in Wanderunterkünften oder Hotel (Mehrbettzimmer ca 10x, Zweibettzimmer ca 2x), 12x Frühstück, 12x Abendessen (jeweils 3 oder 4 Gänge). Gepäcktransport gemäss Tourenbeschrieb.

Nicht inbegriffen: Anreise Wohnort - Cuneo und zurück ab Dronero, Kosten für Extrafahrten die nicht im Tourenbeschrieb erwähnt sind, evtl. Eintritte in Museen, Getränke, Zwischenverpflegung.

An- und Abreise: An- und Abreise erfolgt individuell durch die Teilnehmer selbst. Ich unterstütze gerne dabei, bitte kontaktieren Sie mich dazu. Mailand oder Turin sind sehr gut mit der Bahn erreichbar.

Flyer: Detailprogramm kommt noch.



Noch Fragen? Dann nehmt Kontakt auf mit Harald Vielhaber via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular

Fotos:

Steinpilze
Wilder Goldregen
Feuerlilie
Affodill



Tour V8, August 2020, Pyrenäen UNESCO Welterbe

Beschreibung: Streckenwanderung über 13 Tage durch das weltberühmte UNESCO Biosphärenreservat Gavarnie-Ordesa-Vignemale.
Dabei sind wir sowohl in den Kerngebieten als auch abseits der Touristenströme in den wenig bekannten Randzonen unterwegs. Zu Fuss lernen wir grandiose Schluchten, Pässe, spektakuläre Wege durch Steilwände, abgelegene Bergdörfer und Täler kennen. Wo es möglich ist übernachten wir in Hotels, ansonsten in Berghütten.

Wir starten in Gavarnie mit dem weltberühmten Felsenkessel und dem höchsten freifallenden Wasserfall der Pyrenäen, den schon Tucholsky in seinem "Pyrenäenbuch" beschrieben hat.
Wir queren einen 2.465m hohen Pass rüber nach Spanien (Aragon) in den Ordesa-Nationalpark, dem ältesten Nationalpark Europas und steigen ab ins Pineta-Tal.

Weiter geht es dann zunächst durch weniger bekannte Gebiete / Canyons des Nationalparks und kleine Bergdörfer zum spektakulären Anisclo-Canyon wo wir mit grosser Wahrscheinlichkeit auf Bartgeier treffen werden.

Von dort steigen wir wieder auf ins Hochgebirge zur Goriz-Hütte (2.195m) am Fusse des Monte Perdido, dem dritthöchsten Pyrenäengipfel (3.355m). Wir wandern durch den Ordesa-Canyon der dem Park den Namen gab und übernachten im mittelalterlichen Bergdorf Torla.

Über das einsame Bujaruelo-Tal folgen wir dem Wasserlauf bis zur Quelle des Rio Ara und überschreiten einen 2.591m hohen Pass zurück nach Frankreich wo wir am Fusse des malerischen Vignemale mit seinem (geschrumpften) Gletscher nächtigen.

Am letzten Tag folgen wir dem Abfluss des Vignemale-Gletschers am Lac de Gaube vorbei den Wasserfallweg hinunter nach Cauterets.

Wir erfahren den Park, seine grandiose Landschaft und seine Bewohner zu Fuss. Täglich bewegen wir uns dabei weiter und tragen unsere Touren-Rucksack mit, an 3 Tagen machen wir Pause und bleiben am gleichen Ort. Dann kann man entweder die Seele baumeln lassen auf der Sonnenterrasse des Hotels oder an einem geführten Tagesausflügen mit leichtem Tages-Rucksack teilnehmen. An diesen Aufenthalten kann man auch eine kleine Handwäsche im Hotel machen.

Für einige Passagen wie zum Beispiel die beiden Passquerungen zwischen Frankreich und Spanien ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Gepäck: *** Trekking-Rucksack 9-10 kg. Wäsche für ca 3-4 Tage.

Ausdauer: *** Kondition für bis zu 7h Wanderungen; Aufstiege/Abstiege bis zu 1.200 Höhenmeter

Leitung: Harald Vielhaber, Wanderleiter SBV

Treffpunkt: Sonntag 16.08. um 08:30, Bahnhof von Lourdes, Frankreich

Rückreise: Freitag 28.08. um 15:00 Uhr, Bahnhof von Cauterets
Man kann mit dem ÖV am gleichen Tag bis Lourdes oder bis Toulouse weiterreisen.

Preis: ca 1.500 CHF / 1.300 EUR
Anzahlung 20% des Reisepreises bei Rechnungserhalt, Rest 80% 1 Monat vor Reiseantritt.

TN-Zahl: Min 4 / Max 9

Anmeldeschluss: Juli 2020

Leistungen: Tourenorganisation und -leitung, Unterkunft in Berghütten oder in Berghotels (Mehrbettzimmer ca 5x, Zweibettzimmer ca 7x), 12x Frühstück, 12x Abendessen (jeweils 3-Gänge, teilweise inkl. Wein). Alle Transporte gemäss Tourenbeschrieb. Get-together-Meeting in Zürich (Termin 25. Mai) und telefonische Beratung. Einzelzimmer statt Zweibettzimmer in den Hotels (soweit verfügbar) gegen 100,- CHF (90 EUR) Aufschlag.

Nicht inbegriffen: Anreise Wohnort - Lourdes und zurück ab Cauterets, Kosten für Extrafahrten die nicht im Tourenbeschrieb erwähnt sind, evtl. Eintritte in Museen, Getränke, Zwischenverpflegung.

An- und Abreise: An- und Abreise erfolgt individuell durch die Teilnehmer selbst. Ich unterstütze gerne dabei, bitte kontaktieren Sie mich dazu. Die Anreise kann per Flieger nach Toulouse oder mit der Bahn nach Lourdes erfolgen, oder auch mit dem privaten Pkw. Von Paris Montparnasse gibt es einen TGV nach Lourdes. Von Lourdes Bhf nehmen wir um 9:00 Uhr gemeinsam den Bus nach Gavarnie. Für Pkw-Reisende empfehle ich die Übernachtung in Pierrefitte-Nestalas (oder weiter talabwärts), dort kommen wir auf dem Hinweg nach Gavarnie durch und auf dem Rückweg von Cauterets ebenso. Am Bahnhof Pierrefitte-Nestalas gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten und ein Hotel.

Infoabend: für Teilnehmer und Interessenten findet im Mai 2020 Uhr in Zürich ein Treffen (Apero) statt.

Flyer: Detailprogramm wird auf Anfrage oder bei Anmeldung verschickt.


Noch Fragen? Dann nehmt Kontakt auf mit Harald Vielhaber via email oder Telefon.

Anmeldung: Anmeldeformular

Fotos:

Cirque de Gavarnie
Wasserfall von Gavarnie
Pass­übergang nach Spanien und das Pineta-Tal
Hünengrab von Tella
Lamiana
Escuain Schlucht
Kessel von Gurrundue
in Bestue
Anisclo Canyon
Faja de la Pardina
Königsblume
Goriz Hütte
Ordesa Canyon
Wasserfall Soaso
Wasserfall im Ordesa Canyon
Torla
Bujaruelo
Rio Ara
Passübergang nach Frankreich
Vignemale
Lac de Gaube
Wasser­fall­weg
Cauterets - Bahnhof



Anmeldung